Sporttherapie

Sportverletzungen

Nach Ausschluss struktureller Schäden kommen bei der Behandlung von akuten Sportverletzungen Therapien wie Kinesio-Tapen, Akupunktur, Homöopathie, Neuraltherapie und manuelle Techniken zur Anwendung. Bei chronischen Sportverletzungen gehört immer auch eine Bewegungsanalyse zur Anamnese, um Fehlbelastungen als Ursache auszuschließen.

Rehabilitation

Mit gezieltem Aufbautraining und unterstützenden Maßnahmen ist eine schnelle Wiederherstellung der Kraft und der koordinativen Fähigkeiten das erklärte Ziel, so dass Training oder/und alltägliche Belastung möglichst bald wieder aufgenommen werden

Kinesio Taping

Das elastische Tape besteht aus reiner Baumwolle und Acrylkleber.

Die Wirkung  des Tapes
Richtig angelegt entstehen beim Zurückführen des beklebten Körperteils aus der Klebeposition sogenannte Convolutions. Das sind Wellungen des Tapes, das durch diesen Effekt eine stetige Massage der darunterliegenden Partien bedingt und den Platz unter dem Tape vergrößert, so dass die dort angesammelten Stoffe (z. B. Lymphe, Entzündungsmediatoren oder auch Blut bei Ergüssen) besser abtransportiert werden können.

Die Druckreduzierung im  Gewebes bewirkt außerdem eine Schmerzreduzierung. Auf der spinalen Ebene (der Wirbelsäule zugehörig) werden die dünnen Schmerzfasern (C-Fasern) durch die ständige Reizung der dicken myelinisierten Schmerzfasern (A-Beta-Fasern) gehemmt (Gate control Therory). Es kommt zu einer Schmerzdämpfung durch verhinderten Zugang zur Schmerzwahrnehmung im Großhirn.

Auf der supraspinalen (der Wirbelsäule übergeordnet) Ebene werden efferente Neuronen aus der Formatio Reticularis gehemmt. 

Durch die sensorische Meldung über das Tape (Biofeedback) kommt es zu einem verbesserten Bewegungsgefühl.

Weiterin ist es möglich, die unter dem Tape liegenden Strukuren zu unterstützen oder eine Feinjustierung durch entsprechende Anlage des Tapes herbeizuführen.

Anwendungsbeispiele:

  • Sportverletzungen
  • Überlastungen
  • Aktivierung von Muskelgruppen (z.B.vor dem Wettkampf)
  • Regenerationstape (z. B. nach dem Wettkampf oder nach Verletzungen)
  • nach Operationen
  • Beschwerden des Bewegungsapparates
  • muskuläre Dysbalancen

Training - Personal Training

  • Präventives Training zur Sturzprophylaxe oder zum Erhalt und zur Verbesserung der körperlichen Fähigkeiten bei älteren Menschen
  • Sport als therapeutisch begleitende Maßnahme bei Krankheiten und zur Genesung
  • Leistungsorientiertes Training für Freizeit- und Wettkampfsportler

Für jeden wird nach einer gemeinsamen Zieldefinition ein individueller Trainingsplan erstellt. Regelmäßige Erfolgskontrollen helfen beim Erreichen der gesetzten Ziele.


Aus rechtlichen Gründen (HWG) muß ich darauf hinweisen, dass grundsätzliche keine der hier aufgeführten Therapien den Eindruck erwecken soll, dass ein Heilverspechen meinerseits zugrunde liegt. Ebenso wenig werden Linderung oder Verbesserung von Krankheitszuständen garantiert oder versprochen.